Leserstimmen

Name: EvaMaria

Datum: 16. März 2016

Bewertung:

Teil 2 der Royal Saga

Dies ist nun Teil 2 der Royals Saga um Prinz Alexander und Clara.
Es geht dort weiter, wo es ein Teil 1 aufgehört hat und die beiden können einfach nicht ohne einander.
Clara hat sich in die Arbeit gestürzt, um sich von Alexander abzulenken. Allerdings funktioniert das nicht wirklich. Als Clara mit Belle in einen Club geht, trifft sie Alexander wieder. Die beiden kommen sich wieder näher…
Leider geht es dieses Mal auch nicht ohne Schwierigkeiten weiter, weil sowohl bei Clara als auch bei Alexander Dämonen aus der Vergangenheit auftauchen.

Mir hat die Geschichte ganz gut gefallen. Ich fand es sehr schön zu sehen, wie die beiden es nochmals funktionieren, obwohl sie ja von außen gar nicht zusammen passen. Er ein Adeliger, sie eine normale Bürgerliche.
Handlung war dieses Mal nicht so vorhanden, ich fand das Buch sehr sexlastig. Habe eigentlich kein Problem damit, aber nun ja, kann ja manch einen stören.
In diesem Teil hat mir Alexanders Bruder am besten gefallen, er kommt zwar nicht so häufig vor, aber er outet sich und steht zu David. Finde ich schön, dass die beiden einander gefunden haben.
Pepper war wieder der Bösewicht und wollte die königliche Familie mit einem Geheimnis erpressen. Ich finde, Pepper und ihr Charakter ist der Autorin sehr gut gelungen, auch wenn sie böse ist.
Zu Claras Dämon aus der Vergangenheit, muss ich sagen, bin ich sehr gespannt, ob der nochmals wiederkehrt oder ob er und Pepper sich zusammenschließen und irgendwas gegen die beiden planen.
Das Ende finde ich sehr romantisch und ich finde es auch toll, dass dem König es bisher nicht gelungen ist, die beiden zu trennen.
Der Schreibstil der Autorin finde ich wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen. Bin wieder gut in die Geschichte reingekommen.
Zum Cover kann ich nur sagen, es ist wieder so schön gestaltet, wie Band 1. Mir gefallen die silbernen Cover mit den bunten Kronen.

Name: LeseratteMary

Datum: 15. März 2016

Bewertung:

Ein genialer Auftakt einer Trilogie. Frau will einfach mehr.

Meine Meinung:

Ich gebe zu das ich am Anfang dem Buch gegenüber ziemlich skeptisch war. Immer wieder schleicht sich der Gedanke ein, ganz nach dem Motto: nicht nochmal 50 Shades of Grey. Mit dieser Reihe war ich sehr zufrieden und alles andere ist für mich immer wieder nur das Gleiche. Doch letztendlich habe ich dem Buch eine Chance gegeben. Immer mit dem Gedanken, wenn sich dieses Werk als absoluter Reinfall entpuppt, lasse ich die Finger von den Folgebänden. Ich kann auch gar nicht sagen, was es letztendlich war, was mich zum Kauf bewegt hat. Schieben wir es einfach mal auf die grandiose Beilage in Form eines passendes Bleistiftes mit Glitzerkrönchen versehen und natürlich der ungestillten Neugierde. Ich muss allerdings auch dazu sagen, das ich mit Büchern aus diesem Genre, die nicht mit knutschenden Pärchen oder sich räkelnden Personen auf dem Cover versehen sind, viel zufriedener war und bis jetzt nicht enttäuscht wurde. Bücher mit matten, Blumen- oder Rankencover sind irgendwie ganz anders.

Der silberne Umschlag aber auch die Farbe der Krone und des Titels finde ich wunderschön und sehr gelungen.


In Royal trifft der Leser auf zwei Protagonisten. Die ehemalige junge Stundentin und Unternehmertochter Clara und Prinz Alexander von Cambridge. Das Buch wird aus der Sicht von Clara erzählt, wodurch man natürlich alles aus ihrer Perspektive erlebt. Sie machte von Anfang an einen sehr souveränen Eindruck auf mich. Auch wenn ich es erst vermutet habe, ist Clara gar nicht so naiv wie gedacht. Denn obwohl sie ziemlich durch ihre Vergangenheit geprägt ist, weiß sie sehr genau was sie will. Allerdings lässt sie sich, einen Tick zu oft, immer wieder zu sehr verleiten und das hat mich einige Male den Kopf schütteln lassen. Immer an ihrer Seite ist ihre beste Freundin Belle. Als Begleitung, Stilberaterin, Mitbewohnerin oder als gute Seele.



Ja und dann ist da noch Alexander. Sohn der Königsfamilie und Thronfolger von England. Sexy, heiß, machtbesessen und vor allem undurchschaubar. Auch er ist von einer dunklen Vergangenheit gezeichnet.

Man stellt sich immer wieder die Frage, warum wohl ausgerechnet er auf die ´normale´ Clara abfährt, obwohl er sicher auch jede andere haben könnte? Er macht auf mich einen sehr anstrengenden und viel zu sehr von sich selbst überzeugten Eindruck. Würde Frau es wirklich mit so einem Typen aushalten?

Die Handlung an sich hat mir sehr gut gefallen. Beide lernen sich auf dem Abschlussball kennen, treffen sich wieder und wieder und wieder. Er nimmt sie sogar mit auf den Landsitz und stellt SEINE Clara seiner Familie vor, mit der er selbst kein gutes Verhältnis hat. Auch für Clara ist es nicht einfach von der Königsfamilie akzeptiert zu werden. Denn sein Vater hat ihn längst für eine andere bestimmt und das weiß Alexander auch. An den Stellen kommt das Royale mehr in den Vordergrund. Dadurch bekommt man einen guten Einblick in diese Royal. Aber keine Angst, es ist sehr angenehm und zu verstehen. Kein trockenes Informationsmaterial. Es gehört eben einfach zur Handlung und zu Alexanders Leben.

In dem Buch lernen wir auch ein paar andere Charaktere aus Claras und Alexanders Umfeld kennen.

Dabei bleibt mir eine Person besonders im Gedächtnis. Pepper. Was will diese Frau denn nur? Immer wieder wäre ich gerne in das Buch gesprungen und hätte sie am liebsten einfach nur daraus geholt. Furchtbar. Vielleicht wendet sich das Blatt ja auch noch und diese Persönlichkeit hat einen bestimmten Grund.


Ich bin dank des flüssigen Schreibstils sehr gut und zügig voran gekommen. Ich fühlte mich regelrecht gefesselt und konnte einfach nur noch lesen. Die beschriebene Lust, die Sinnlichkeit und den Trieb wurden immer und immer wieder deutlich beschrieben und in Szene gesetzt. Aber ich muss sagen das es oft etwas zu viel war. Ständig wird in einer für mich sehr vulgären Sprache gesprochen, die teilweise ´wiederlich´ war. Irgendwie bekommt die intime Zweisamkeit, dadurch einen mehr oder weniger schmutzigen Touch. Zu verspielte, kindliche Umschreibungen hätten der Story wohl eher einen falschen Stempel verpasst und das Problem eher schlimmer gemacht. Aber ich denke die Autorin hätte sich in dieser Hinsicht etwas zurück nehmen können. Meiner Meinung nach gehört dieses Buch nicht in Hände zu junger Leseratten.

Da ich aber im Laufe der Seiten komplett auf die Handlung und das Drumherum fixiert war konnte ich letztendlich etwas drüber hinweg sehen und war im Bann gefangen.

Nach dem turbulenten offenen Ende will ich jetzt unbedingt weiter lesen und bin total verrückt nach Band 2. Bleibt Clara ein Geheimnis für Alexander und was wird aus den beiden? Wie entwickelt sich ihre Beziehung und gibt es denn pberhaupt eine Chance?

Ich freue mich drauf und hoffe das weiterhin die Spannung gehalten werden kann.



Fazit:

Für alle die 50 Shades of Grey lieben sind hier genau richtig. Jedoch möchte ich betonen, das es für mich nicht dasselbe ist. Royal hat etwas Eigenes. Für mich ein sehr gelungener Auftakt einer hoffentlich wunderbaren Trilogie. Wenn man bereit ist, für viel verruchten Sex und die ungezügelte Leidenschaft, sollte man dieses Buch unbedingt lesen.


Name: Hedwigs Bücherstube

Datum: 13. März 2016

Bewertung:

Es geht da weiter wo es aufgehört hat...Starker zweiter Teil

Endlich es geht weiter. Ich war schon ganz nervös und hab gezittert bis es weiter geht.
Und nun war es endlich so weit.

Good Girl vs. Bad Boy aus dem Britischen Royal.

Es geht genau so weiter, wo der erste Band aufgehört hat. Was mir sehr gut gefallen hat. So kommt man gleich wieder gut in die Geschichte rein. Clara leidet ordentlich an ihrer Trennung zu Alexander.

Die Geschichte im zweiten Band war super und Clara & Alexander arbeiten an ihrer Beziehung Dabei kommen sie sich in wieder näher. Clara lässt sich nicht viel gefallen und geht nun auch mal gegen Alexander gegen an. Sie versucht auch ihre Meinung durch zusetzten.

Die Geschichte ist voller Leidenschaft, heißer Erotik und eine Liebe die immer Stärker wird. Die Beziehung läuft nicht so wie sie es sich beide wünschen. Es kommen immer kleine Stoplerfallen zum Vorscheinen.
Es kommt einiges aus Clara und Alexander's Vergangenheit zum Vorschein. Somit muss man unbedingt den ersten Teil gelesen haben muss.

Was ich super schön und romantisch fand war der Heiratsantrag. Eine super schöne Sache und man kam dabei ordentlich ins schwärmen.

Das Cover gefällt mir auch in diesem Teil sehr gut. Dieses Mal ist der Untertitel in einem hellen Grün. Der Schreibstil ist einfach super und Geneva Lee zieht einen in die Royale-Welt mit ein.
Die Geschichte war super und man konnte alles gut mit erleben. Auch die Gefühle waren sehr gut beschrieben.

Fazit:
Mich hat der zweite Teil total gefesselt und ich habe ihn ziemlich schnell durch gelesen.
Ich freue mich schon sehr auf den letzten Teil der Reihe.

Name: Katharina

Datum: 10. März 2016

Bewertung:

Nette Unterhaltung

‚Royal Passion‘ war besser als erwartet, konnte mich aber nicht umhauen. Und dann dieses Ende…
Die Handlung:
Ich glaube, diesen Text habe ich bald schon eine Millionen Mal geschrieben, aber hier kommt er erneut (wenn auch etwas abgewandelt): Dieses Buch ist so klischeehaft, es kommen vor und ich darf mit Freude vorstellen: Der böse Vater (kennen wir das nicht normalerweise nur mit der Mutter?!), die eifersüchtige „beste“ Freundin, die verschiedenen Gesellschaftsschichten, der Junge mit der dunklen Vergangenheit und das schüchterne Mädchen, das natürlich auch schon einiges mitgemacht hat. Und ich kann tatsächlich behaupten: In diesem Fall hat es mich kaum gestört, weil der „Bad Boy“ ein Prinz ist. Wer möchte denn bitte nicht seinen eigenen Prinzen haben, der auf einem Schimmel angeritten kommt? Naja, okay, Spaß, aber irgendwie möchte man ja schon seinen persönlichen Prinzen finden (Auch wenn er dann in unserem Fall natürlich einfach nur bürgerlich ist). Jedenfalls hat die Storyline sonst nicht wirklich viele besondere Elemente. Ach so, und die fürsorgliche, beste Freundin ist natürlich auch noch mit im Boot. – Also so wie in ungefähr jedem Roman dieses Genre. Trotzdem hatte Royal Passion dieses gewisse Etwas, was mir einfach gefallen hat.
Die Charaktere:
Die Hauptfigur mag ich sogar. Naja, in diesem Fall ist mögen relativ, ich mag sogar die doofe, eifersüchtige Freundin. Aber die Figur hat mal nicht ganz so viel rumgeheult wie die anderen Protas, die normalerweise vorkommen. Also hier gibt’s auf jeden Fall schon mal einen Pluspunkt dafür. Und auch den Prinzen finde ich recht sympathisch. Er ist irgendwie cool und ich mag seine Art, obwohl er so viel vor der Prota verheimlicht. Aber wahrscheinlich ist es auch einfach genau das, was ich so an ihm mag.
Alles in allem war das Buch echt gut und ich habe mich teilweise wirklich gut darüber amüsieren könne.

Achtung Spoiler:
Aber dieses Ende hat einfach alles kaputt gemacht. Und dann ist da auch noch diese blöde Leseprobe vom nächsten Band drinnen und ich bin nur noch mehr verwirrt und aufgebracht als sowieso schon.

Name: Sabrina199

Datum: 09. März 2016

Bewertung:

Royale Probleme und prickelnde Leidenschaft

Clara Bishop feiert gerade ihren Uniabschluss, als sie auf einen charismatischen, aber unverschämten Unbekannten trifft, der ihr den Kopf verdreht.
Kurz darauf bezieht Clara mit ihrer besten Freundin die erste eigene Wohnung in London und schon bald tritt sie ihren Job an - der Kuss des Unbekannten gerät in Vergessenheit.
Als Clara Tage später aber in die Zeitung schaut, traut sie ihren Augen nicht. Dort ist ein Foto von ihr und dem Unbekannten abgebildet, wie sie sich auf der Feier küssen. Der Mann ist kein Anderer als der Thronfolger Prinz Alexander!
Und damit geht das Chaos erst los. Plötzlich steht Clara im Licht der Öffentlichkeit. Da kommt die Nachricht von Alexander, dass er sie sehen möchte. Zwischen den Beiden knistert es gewaltig, aber Clara ist sich nicht sicher, ob sie sich zu seinen Bedingungen auf ihn einlassen kann.

"Royal Passion" ist der Auftakt zur neuen "Royal"-Serie von Geneva Lee, die schon jetzt für viel Gesprächsstoff sorgt.
Viele vergleichen das Buch mit "50 Shades of Grey", aber ich kann da keinen Vergleich ziehen, da ich die Bücher rund um Mr. Grey und co. nicht gelesen habe.
Clara und Alexander sind zwei interessante Charaktere, die viel mit Vorurteilen und schlechten Erfahrungen zu kämpfen haben und dennoch auf ganz unkonventionelle Art zueinander finden.
Zu Clara habe ich allerdings nicht in jeder Situation einen Draht gefunden, da sie öfter mal so handelt, wie sie es fünf Minuten vorher noch verneint hatte und des Öfteren auch völlig naiv ist.
Alexander war für mich der deutlich interessantere Charakter mit seiner düsteren und verschlossenen Art. Er hat mit vielen Lasten zu kämpfen und im Laufe der Zeit erhält man auch kleine Einblicke in diese. Seine Beziehung mit Clara reduziert er auf Sex, was (am Ende) auch mehr als verständlich erscheint, aber es ist deutlich spürbar, dass sich schon bald Gefühle entwickeln, auch wenn er das nicht zeigen will.
Dazu kommen dann noch einige royale Familienprobleme und jede Menge heiße und leidenschaftliche Sexszenen, die für mich aber nicht immer gelungen waren. Dafür war die Sprache manchmal einfach zu grobschlächtig und ... niveaulos (mir fällt gerade kein besseres Wort ein).
Alles in allem ist das Buch dann doch recht vorhersehbar und mir fehlte das gewisse Etwas. Trotzdem würde mich aber interessieren, wie es weitergeht und vor allem, wie sich Alexander entwickelt.

Name: Kari

Datum: 07. März 2016

Bewertung:

... oder Wenn Shades of Grey auf royalen Klatsch trifft

Clara kommt frisch von der Universität und lernt auf ihrer Abschlussfeier den in der Klatschpresse beheimateten Prinz Alexander von Cambridge kennen, ohne ihn zu erkennen. Nach einem kurzen Gespräch und einem (intensiven leidenschaftlichen) einfachen Kuss findet sie sich in der Presse wieder – sehr zu ihrem Missfallen. Von den überaus (widerwärtigen) netten Paparazzi verfolgt, muss sie erkennen, dass ihre einzige Chance, dem zu entfliehen, darin besteht, mit dem Prinzen zu reden.

Prinz Alexander von Cambridge verbringt seine Nach-Afghanistan-Zeit lieber in Clubs und mit diversen Frauen in der Klatschpresse statt sich um seine wirklich wichtigen royalen Pflichten zu kümmern. (Wobei ich auf diese Pflichten auch keine große Lust hätte.) Kontrolle über sein Leben und dessen Besucher sind eine Notwendigkeit für ihn. Mit dieser Kontrolle kann er ebenfalls (fruchtlos) versuchen, seiner dunklen Vergangenheit zu entkommen und im Hier und Jetzt leben.

Mein persönlicher Eindruck: Ich wusste nicht, was ich erwarten sollte. Am wahrscheinlichsten noch hätte ich so eine Art literarische Variante des Films 'Der Prinz & ich' erwartet. Ein echtes Märchen, allerdings auf 'erwachsen' gemünzt, hier und da eine erotische Szene und, weil ich ganz gerne mal Klatsch lese, eben solche Dramen, die die Beziehung erschwert. Nun ja, diese mediale und royale 'Erschwerung' hatte ich bekommen, aber das war's. Im Grunde war 'Royal Passion' nicht das (von mir erhoffte) moderne Märchen, was ich mir gewünscht hatte, sondern ein Mix aus 'Shades of Grey' und dem englischen Royalklatsch: Ein Prinz Harry Verschnitt trifft auf eine Kate Middleton und hat Sex mit ihr. Wie sich daraus LIEBE entwickeln konnte, war mir ehrlich gesagt schleierhaft. Außer, dass Alexander gerne fickt (ich find das Wort DOOF), erfuhr ich irgendwie nicht viel über die Zwei.
Das Drama drumherum dagegen fand ich als Klatsch-Fan klasse. Der König mag ein guter Regent sein, war jedoch als Vater eine Vollkatastrophe, sorry. Ich kann nichts weniger ab als arrangierte Ehen, um einen Schein zu wahren oder um 'standesgemäß' zu bleiben. Ich hätte ihn am liebsten (verprügelt) geschüttelt und liebte das an dem Buch, weswegen ich die Trilogie weiterlesen werde. Also weniger wegen Clara, Alexander und ihren Familien, sondern eher wegen dem Drama. Und weil mich interessiert, wie die beiden trotz allem weiter verfahren werden. Ich mag Charaktere wie den König. Richtig schöne literarische Boxsäcke, die ich gedanklich verdreschen darf, wenn mir danach ist.
Als ich das Buch das erste Mal las, war ich wirklich schwer enttäuscht, denn außer Sex passierte meiner Meinung nach nicht viel. Jetzt, wo ich es zu einem späteren Zeitpunkt gelesen hatte (und entsprechend aufgelegt war,) fand ich es ganz witzig (, abgesehen von den zig Parallelen zu 'Shades of Grey', die doch arg vorhanden waren). Allerdings bin ich mehr als froh, dass es nicht, wie bei vielen anderen Werken dieses Genres, mit einem Shades-Vergleich beworben wird, wobei ich jedoch der Meinung bin, dass es allmählich genug Bücher in diese Richtung gibt. Wahrscheinlich muss ich mir ein anderes Genre suchen, bis die Bücher sich nicht mehr soooo sehr an Grey orientieren. Erspart mir manch Enttäuschung, sollte man doch etwas anderes erwarten.

Alles in Allem empfehle ich dieses Buch 'Shades of Grey'-Fans und Klatsch allgemein. Ehrlich, ich LIEBE Klatsch, wenn ich in der Stimmung dafür bin :-D und gerade, in diesem Moment, bin ich in der Stimmung dazu. MEHR bitte ^^
Ansonsten ist es seichte Unterhaltung, die man zwischendurch durchaus lesen kann.

Name: Valerie,Valerie

Datum: 05. März 2016

Bewertung:

Royal Passion

Cover: Das Cover ist einfach der Hammer!! Ich meine nicht nur das, das Buch silber ist und dadurch total edel aussieht. Es ist auch noch mit schönen Schnörkeleien verziert. Und die Türkise Krone und das in Türkis geschriebene Passion setzt den ganzen auch noch die Krone auf.


Meinung: Das Buch ist echt toll!! Ich liebe es und hätte ich mehr Zeit zum lesen gehabt, dann hätte ich es in zwei Tagen durch gehabt. Denn eigentlich konnte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen!! Es ähnelt doch ein bisschen 50 Shades of Grey und ist trotzdem tausend mal besser. Viel spannender und aufregender!! Und die Charaktere Clara und Alexander, sie sind mal so überhaupt nicht Klischeehaft. Man könnte es zwar denken, aber ich finde es steckt doch etwas tieferes in ihnen. Sie haben beide eine schreckliche Vergangenheit. Sie ist nicht das perfekte schüchterne Mädchen das auf den sonst perfekten Bad Boy stößt. Das Buch hat mich einfach gefesselt und auch oft zum grinsen gebracht. Tatsächlich dachte ich manchmal, ich wüsste wie es weiter gehen würde, doch dann passierte etwas, wo mit man jetzt gar nicht gerechnet hätte. Das Buch bekommt auf jeden Fall von mir 5 Sterne und ich ich echt total gespannt wie es weiter geht!

Fazit: Es ist so ähnlich gehalten wie 50 Shades of Grey, doch noch mehr fesselnder und spannender. In Royal Passion sind keine Klischeehaften Charaktere und man ahnt nicht was passieren wird.


Ich möchte mich noch ein mal ganz herzlich bei Bloggerportal bedanken, das sie mir das Buch zugeschickt haben!,Cover: Das Cover ist einfach der Hammer!! Ich meine nicht nur das, das Buch silber ist und dadurch total edel aussieht. Es ist auch noch mit schönen Schnörkeleien verziert. Und die Türkise Krone und das in Türkis geschriebene Passion setzt den ganzen auch noch die Krone auf.

Meinung: Das Buch ist echt toll!! Ich liebe es und hätte ich mehr Zeit zum lesen gehabt, dann hätte ich es in zwei Tagen durch gehabt. Denn eigentlich konnte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen!! Es ähnelt doch ein bisschen 50 Shades of Grey und ist trotzdem tausend mal besser. Viel spannender und aufregender!! Und die Charaktere Clara und Alexander, sie sind mal so überhaupt nicht Klischeehaft. Man könnte es zwar denken, aber ich finde es steckt doch etwas tieferes in ihnen. Sie haben beide eine schreckliche Vergangenheit. Sie ist nicht das perfekte schüchterne Mädchen das auf den sonst perfekten Bad Boy stößt. Das Buch hat mich einfach gefesselt und auch oft zum grinsen gebracht. Tatsächlich dachte ich manchmal, ich wüsste wie es weiter gehen würde, doch dann passierte etwas, wo mit man jetzt gar nicht gerechnet hätte. Das Buch bekommt auf jeden Fall von mir 5 Sterne und ich ich echt total gespannt wie es weiter geht!

Fazit: Es ist so ähnlich gehalten wie 50 Shades of Grey, doch noch mehr fesselnder und spannender. In Royal passion sind keine Klischeehaften Charaktere und man ahnt nicht was passieren wird.

Name: Nicole W./LilStar

Datum: 04. März 2016

Bewertung:

Da konnte mich Royal Passion doch überraschen!

Auf einer Feier trifft Clara auf einen geheimnisvollen Fremden, von dem sie sich sofort angezogen führt und mit dem sie ein wenig rumknutscht, bevor er schließlich verschwindet, ohne ihr jedoch seinen Namen verraten zu haben. Den erfährt sie kurze Zeit später durch die Zeitung und einer Horde Reporter, die ihre Wohnung belagern, denn bei dem attraktiven Fremden handelt es sich um niemand geringeren als den Kronprinzen höchstpersönlich. Und er will sie wieder sehen …

Auf Royal Passion war ich ziemlich gespannt, denn wer wäre nicht wenigstens ein bisschen heimlich gerne ab und zu mal Prinzessin und auf der Suche nach dem Traumprinzen. Richtig, das wollen wir doch alle, bzw. wollten es zumindest, bevor wir unseren persönlichen Traumprinzen gefunden haben. Ich hatte mich also auf eine leichte, spannende und romantische Lektüre eingestellt und genau das habe ich mit Royal Passion auch bekommen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Zugegeben – ein wenig erinnert die Geschichte an den Hype-Roman Fifty Shades of Grey. Auch hier trifft eine unsichere junge Frau auf einen sehr mächtigen und dominanten Typen, der allerdings schon ein paar Schwachstellen hat, die er zu verbergen sucht. Eine Romanze, ein Geheimnis – was will man mehr? Ach ja! Erotische Spannung, die gibt es hier ebenfalls zu Hauf …

Die Geschichte ist also recht übersichtlich. Die erotischen Szenen überwiegen schon, sind aber leider nicht so abwechslungsreich, wie sie hätten sein können. Von daher hätte es ein bisschen weniger wohl auch getan.

Viel Spannung brachten die Spannungen zwischen der royalen Familie und Clara, denn hier gibt es eine große Konfliktsituation. Gerade auch der Konflikt zwischen den Freunden der Royals und Clara fand ich sehr erfrischend und konnte mich amüsieren.

Die Beziehung der beiden Protagonisten, also Clara und Alexander, fand ich nicht so nervig wie bei Ana und Christian in Shades of Grey. Hier war es nicht minder spannend, aber hier tat sich zumindest etwas. Ich hatte nicht das Gefühl, dass alles unglaublich künstlich in die Länge gezogen wurde, sondern, dass es hier auch wirklich voran ging. Das machte die beiden Figuren auch tatsächlich sympathisch.

Der Schreibstil von Geneva Lee ist recht flüssig und angenehm zu lesen. Lediglich bei den erotischen Szenen gibt es viele male die selben Beschreibungen und Bezeichnungen, das wird spätestens nach der Hälfte recht langweilig, aber zumindest stolpert man nicht über die Begrifflichkeiten.

Fazit

Insgesamt war ich recht positiv überrascht von Geneva Lees erstem Band der Royals-Saga. Royal Passion konnte mich gut unterhalten und stellenweise auch amüsieren. Die erotischen Szenen werden mit der Zeit ein wenig langweilig, sind aber ansonsten ganz angenehm zu lesen. Von mir gibt es also eine gute Bewertung im Mittelfeld und für den nächsten Band wünsche ich mir ein wenig mehr Action!

Name: LeFaBook

Datum: 03. März 2016

Bewertung:

Ich kann trotz ein paar Schwächen nur eines sagen: ICH WILL MEHR ❤

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy … Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?
[Quelle: Verlag]

Meine Meinung:

In "Royal Passion"erweckt Geneva Lee leidenschaftliche Träume und Fantasien
zur Wirklichkeit! Prinz Alexander ist der "geheime" verführerische Teufel der Frauen...

Schon im letzten Jahr klammerte ich mich an meiner Stuhllehne fest, als ich die Vorschau von meinem geliebten Blanvalet-Verlag durchstöberte und einen wahren Schatz entdeckt und dies ist wortwörtlich gemeint, denn in Royal Passion begeben wir uns in die Upper-Class-Schikeria von England und verlieren unser Herz an den adeligen Prinzen Alexander.


Eine Ball-Nacht verändert nich nur sein Leben, sondern auch das von der frischgebackenen College-Absolventin Clara Bishop. Beide Begegnen sich und die Spannung ist mit Händen zu greifen. Leidenschaft. Hoffnung. Verlangen. Doch beide haben mit dunklen Zeiten der Vergangenheit zu kämpfen. Und kann man wirklich von Liebe sprechen, wenn man sich vor dem anderen verschließt, weil die Gefühle in einem wie dunkle Dämonen wüten? Und wenn jeder gegen diese Liebe ist, auch ein Teil von einem selbst? Ein königlicher Tanz zwischen Gegenwart und Zukunft findet seinen Anfang, begleitet von Intrigen, Hass und Ungewissheit...

»Ladys Hösschen runter!« Nichts könnte zutreffender zu diesem Buch passen... Die Autorin vollführt den Grad zwischen Licht und Dunkelheit und realisiert die Gefühle mit greifbaren Charakteren, deren Gedanken und Handeln unter die Haut geht - man fühlt einfach mit, auch wenn man manchmal am liebsten vor Verzweiflung schreien möchte. Das Geschehen erleben wir aus der Sicht von Clara, die von Geldsorgen zwar nicht geplagt, aber trotzdessen nicht wirklich zur Adelsgesellschaft gezählt wird. Nachdem sie ihr Studium beendet hat, erhofft sie sich Freiheit und Erfolg im Berufsleben, und die Liebe ist gestrichen, zu sehr wurde sie von der letzten Beziehung gezeichnet und verwundet.

Das Aufeinandertreffen mit Alexander bringt alles ins Stocken, nur um fortan in atembraubenden Tempo davonzufliegen. Beide Charaktere haben das gewisse Etwas, was den Leser fesselt und neugierig auf die weitere Handlung macht. Die vielen Geheimnisse entfernen nicht nur Clara und Alaxander voneinander, sondern auch man selbst zieht sich wie eine Schlange zurück und ist für alles weitere bereit. Denn zwischen den Zeilen voll von Leidenschaft, Sex, Intrigen und Hoffnung, fließt auch viel Dunkles einher und es wird klar, dass viele Karten erst noch aufgedeckt werden müssen- und dies nicht zu aller Wohl! Man merkt zusammen mit Clara, dass die Liebe eine feine Naht ist, die auseinandergerissen und in Fetzen hängen kann. An Spannung und Emotionen fehlt es somit an keiner Ecke, doch der Tiefgang für Einblicke hinter der Mauer der Charaktere hat mir oftmals etwas gefehlt, gerade von Alexander hätte ich mir auf den letzten Seiten klare Gefühle/Gedanken gewünscht, die einen besser verstehen lassen, somit war ich zu manch einer Zeit nicht gänzlich mit den Protagonisten verbunden, trotzdessen war auf jeder Seite mein Herz dabei.

Viele Vergleichen diesen Auftakt mit der Shades of Grey-Reihe und auch ich hab die Parallelen mit Adleraugen verfolgt und gelesen. Ich persönlich habe das Buch am Ende zufrieden zugeschlagen, denn der "Grey-Hauch" war schon nach den ersten Kapiteln ganz von allein verflogen - Geneva Lee offenbart ein neues Szenario, dass ganz von allein auf eigenen Beinen steht und mich sehr begeistern konnte :)

Ein Buch, dass mich trotz einige Ecken und Kanten der blaublütigen Protagonisten absolut fesseln konnte und einen bittersüßen Hauch hinterlassen hat! Am Schluss kann ich nur eines sagen: ICH WILL MEHR ❤

Name: Isabelle P.

Datum: 01. März 2016

Bewertung:

Sehr empfehlenswert

Inhalt:
Clara Bishop hat gerade das College beendet. Auf ihrer Abschlussfeier trifft sie einen geheimnisvollen, attraktiven Fremden, welcher sie ohne Vorwarnung küsst und dann verschwindet. Am nächsten Morgen findet Clara sich in der Zeitung wieder-mit dem Unbekannten. Der Fremde ist gar nicht so unbekannt, denn es ist der Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England und bekannt als Bad Boy. Als Clara von Alexander eine Einladung bekommt, nimmt sie sie an. Denn Clara ist neugierig auf den Prinzen. Beide bemerken das eine starke Anziehungskraft sie verbindet. Doch Alexander ist ein Mann voller Geheimnisse. Werden die Beiden es schaffen eine normale Beziehung zu führen?

Meine Meinung:
Ich war anfangs etwas skeptisch, da viele das Buch mit der After Reihe von Anna Todd verglichen hatten. Da mir die After Reihe zum Schluss immer langweiliger wurde, hatte ich Bedenken das Buch zu lesen. ABER ich bin total begeistert von Prinz Alexander und Clara. Ich bin der Meinung, das man dieses grandiose Buch nicht mit der After Reihe vergleichen kann!
Clara ist eine Persönlichkeit für sich, sie lässt sich nicht alles gefallen und kann sich auch gut zur Wehr setzten. Alexander ist von der Presse gern als Bad Boy gesehen, doch hat er einen weichen Kern. Da er aber nicht verletzlich sein möchte, setzt er eine Maske auf und führt alle Welt an der Nase herum. Ich finde gut, das Clara ein Durchschnittsmensch ist, das hat sie sympathischer und liebenswerter gemacht (in meinen Augen). Alexander ist ein Royal, aber nicht so versnobt, wie die anderen seiner „Art“. Auch er konnte mich im Laufe des Buches davon überzeugen, das er ein ganz normaler Mensch sein kann, wenn er will :D
Die Handlung ist spannend und detailreich geschrieben. Ich habe gar nicht gemerkt, wie die Zeit im Fluge verging. Der Schreibstil der Autorin ist locker und abwechslungsreich, dadurch merkt man gar nicht, wie viel man schon gelesen hat. Die Handlung ist auch sehr gefühlvoll und emotional geschildert, was mir sehr gut gefallen hat. Das Buch ist aus der Sicht von Clara geschildert, daher kann man sie besser verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen, als die von Alexander beispielsweise.
Ich bereue es nicht das Buch gelesen zu haben, es hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf die nächsten Teile. Ich kann es nur jeden Romantiker ans Herz legen. Ich bin der Meinung, wenn man dieses Buch nicht liest, hat man was verpasst.