Leserstimmen

Name: Winterteufel Monic

Datum: 15. April 2016

Bewertung:

Erotik, Spannung, Royal Desire

Auch wenn mich der Auftakt dieser Saga nicht ganz überzeugen konnte, musste ich dennoch unbedingt wissen, wie es mit Alexander und Clara weiterging.
Sehr positiv überrascht war ich schon mal, als ich feststellte, das Royal Desire genau da fortfuhr, wo Royal Passion endete.
Zwar war auch in diesem Buch die Ausdrucksweise ziemlich derb und die Hauptprotagonisten anscheinend mehr am Sex interessiert als an der Person, mit der sie den Akt vollzogen, doch wenigstens baute sich nun langsam auch eine Hintergrundgeschichte auf, die sich nicht ständig um das Ende dieser Liebelei drehte.
Mir missfielen zwar immer noch einige Kleinigkeiten, aber ich arrangierte mich nach und nach mit der Handlung und war äußerst erfreut, als sich ein kleiner Spannungsbogen aufbaute. Ja, es drehte sich tatsächlich nicht mehr alles nur um den Akt in verschiedenen Varianten oder dem ständigen Hin und Her in der frischen Beziehung der Hauptprotagonisten, sondern es kam etwas mehr Leben in die Geschichte.
Ich fand es toll, dass nun neben den üblichen Intrigen eine erneute Gefahr die Beziehung gefährdete und Clara sich nun doch gegen einige ihrer Widersacher behauptete und nicht nur weiter kuschte.
Endlich erführ man auch mehr über das Seelenheil des Prinzen und ich konnte manche Situationen und Handlungen besser verstehen.
Die Kapitel aus der Sicht von Alexander waren dabei sehr hilfreich.
Es gab sogar einige Szenen, die mich zu tränen rührten und das hatte ich bei diesem Buch nun wirklich nicht erwartet.
Das Ende gestaltete sich sehr mysteriös und entpuppte sich somit als perfekter Cliffhanger um die Neugierde auf den weiteren Verlauf der Geschichte anzufachen.

Trotz der derberen Ausdrucksweise in den erotischen Szenen konnte ich mich mit der Fortsetzung der Royals-Saga sehr gut anfreunden und verfolgte mit wachsender Spannung das weitere Geschehen.
Zwar nervte mich immer noch Claras unterwürfige Art und Alexanders extreme Dominanz, die keinen Widerspruch duldete, doch das Drumherum gefiel mir sehr gut und ich bin wirklich gespannt, wie es weitergehen wird.

Name: Charly

Datum: 12. April 2016

Bewertung:

Royal passion

Rezension: Royal desire

Royal desire



Titel: Royal desire
Autor: Geneva Lee
Verlag: blanvalet Verlag
Seiten: 430 Seiten
ISBN: 978-3-7341-0283-7

Inhalt: "Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist- bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Camebridge, Thronfolger von England, königlicher Badboy... Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist sie stark genug, um der magischen Anziehungskraft zwischen ihnen zu widerstehen?"

Meinung: Also ich fand das Buch super, auch wenn es nicht wirklich was neues zu bieten hat, wenn man Shades of Grey und die After-Reihe gelesen hat. Alles in allem ist es immer irgendwie das selbe und trotzdem irgendwie anders. Ich war von Anfang an wieder in die Geschichte versunken, wie auch bei Shades of Grey. Ich wollte mehr über den Geheinmisvollen Fremden herausfinden, wissen wer er war, was er tut, was er denkt... kurz, ich konnte das Buch nicht auf die Seite legen. Im Laufe der Geschichte verändert sich die Beziehung von Clara und Alexander. Ihnen wird auch einiges in den Weg gestellt und sie sind sich auch noch nicht einig wie ihre 'Beziehung' weitergehen soll. Alles in allem ist das Ende eigentlich genau so gekommen wie ich es mir vorgestellt hatte... Komischerweise war ich trotzdem nicht enttäuscht.. eigenartig eigentlich wenn man bedenkt das es eigentlich ein alt bekanntes Schema hat.. Der Schreibstil war locker und schön zu lesen. Die Charaktere wären schön beschrieben, wodurch man manche hassen und manche lieben gelernt hat. Die Geschichte war auch mehr oder weniger sinnvoll (ich kann mir weniger vorstellen das man so mit den Hoheiten in England reden darf wie es der ein oder andere in dem Buch tut^^)
Also an sich ein voller Erfolg für mich als Leserin =) freue mich schon auf den zweiten Teil, der jedoch erst mal nicht so schnell bei mir einzieht da ich noch genug zu lesen zuhause habe ;)


Royal desire bekommt von mir 3,5/5 Sternen da mir das Buch sehr gut gefallen hat, es aber leider nichts neues zu bieten hatte =) trotzdem eine Empfehlung meinerseits wenn euch sowas auch nicht stört =)


Mein nächstes currently reading ist "Dunkle Flammen", welches ich auch schon begonnen habe. Ich wünsche euch einen wunderschönen Abend und bis zum nächsten mal

xxxCharly


Name: LeseLia

Datum: 09. April 2016

Bewertung:

Royal Passion

Royal königlich - Royal erotisch

Allgemeines:

Der Erotik-Roman "Royal Passion" wurde von Geneva Lee im Jahr 2014 geschrieben. Zunächst erschien 2014 das Buch in der Originalsprache (Englisch); mit dem Titel "Command Me" bei Westminster Press, Louisville. 2016 erschien die erste deutschsprachige Ausgabe i, Blanvalet Verlag; der Random House Verlagsgruppe (GmbH) in München.

ISBN: 978-3-7341-0283-7
Format: Broschierte Ausgabe
EBook
Preis: € 12,99 (BA)
€ 9,99 (EB)

Inhalt:

Clara hat gerade ihren Abschluss an der Oxford University geschafft und versucht die Abschlussfeier hinter sich zu bekommen. Doch wie aus dem Nichts taucht ein Fremder auf, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Ohne eine Vorwarnung küsst er sich leidenschaftlich und verschwindet. #Nach diesem Abend möchte dieser Mann Clara nicht mehr aus dem Kopf gehen. Das Schlimmste ist jedoch; dass sie nicht weiß wer er überhaupt ist. Bis sie am nächsten Tag ein Bild von ihrem Kuss mit dem Geheimnisvollen in der Zeitdung entdeckt. Dadurch stellt sich heraus, dass er der Prinz Alexander von Cambridge; der Thronfolger von England ist.
Ihm eilt zusätzlich auch noch ein Ruf von Skandalen voraus. Skandale mit Affären mit mehreren Frauen. Ist Clara die nächste? Werden sie sich wiedersehen? Und wenn ja; wird sie ihm entkommen können?

Negatives:

Ich beginne diesmal wieder mit etwas negativem. Da bekanntlich, das Schöne doch immer zum Schluss kommt. :D
Also, ich hatte jetzt nicht die höchsten Erwartungen an dieses Buch. Der Grund war nämlich der, dass seit der Fifty-Shades-of-Grey-Reihe, die ähnelnde After-Reihe erschient und es absehbar war, dass noch einige mehr von Büchern dieser Art erscheinen werden.
Auch wenn die Handlung anders ist und auch das Konzept etwas neues ist, so erinnern mich die Charakter etwas an die aus den oben genannten Reihen. Beide haben Probleme aus der Vergangenheit mit denen sie zu kämpfen haben. Beide müssen diese und noch weitere neu aufkommende Probleme gemeinsam lösen. (Die Charakter erinnern mich vom Aufbau an die anderen zwei Reihen :/)

Positives:

Da meine Erwartungen nicht die höchsten waren, wurden sie sehr übertroffen. Ich konnte diesen Tiel der Trilogie gar nicht mehr aus der Hand legen.
Es war eine Erfrischung mal etwas über eine royale-königliche Familie zu lesen (ich bin ja ein Fan von den Royals ;) ). Die Handlung, wie alles abgelaufen ist, fand ich ebenfalls sehr schön und auch unerwartet. Der Roman hat mich, als einer von sehr wenigen, mal überrascht. Oft dachte ich: "Jetzt kommt das und das." - doch dann kam es meist ganz anders. *~*

Den Schreibstil der Autorin find ich auch sehr schön. Er nimmt mich in die Geschiche auf und lässt sich sehr flüssig lesen. Wodurch ich sehr schnell mit dem Buch durch war (was ich aber schon wieder schade fand.).

Einfach nur:

Royal königlich - Royal erotisch

Fazit:

Ich bin bereits jetzt ein Fan der Trilogie und ich freue mich schon, wenn ich den nächsten Band lesen kann, da ich schon sehr gespannt bin wie es weiter gehen wird.

Empfehlen kann ich diesen Bücher Mädchen (auch Jungs die so etwas gerne lesen) ab 16 Jahren. Ebenso sind die Bücher für bereits erwachsene Frauen geeignet.

Ich bewerte diese Bücher mit:

4 von 5 Sternen. :D

Eure L.

Name: Michas_Bücherträume

Datum: 09. April 2016

Bewertung:

Kommt leider nicht an Band 1 heran

Cover:
Ich mag die Cover der Reihe sehr. Mir gefällt das schlichte und elegante Design. Dieses Mal in Grün, was farblich sehr ansprechend ist!

Erster Satz:
In der Portobello Road herrschte frühmorgendliches Treiben.

Meine Meinung:
Clara hat ihre Beziehung, wenn man es überhaupt so nennen kann, mit Prinz Alexander von England beendet. Sie möchte nicht sein kleines schmutziges Geheimnis sein, sondern entweder so ganz oder eben gar nicht. Da Alexander nicht will oder kann, ist es für Clara eben „gar nicht“ und sie stürzt sich in die Arbeit. Trotzdem kommt sie nicht so recht über Alexander hinweg und er tut alles dafür, dass sie es sich noch einmal anders überlegt. Aber eigentlich liegt es ja an ihm, doch kann Alexander sich für Clara ändern und wird sie ihm verzeihen können…?

Eigentlich mochte ich Clara ganz gerne, aber manche Entscheidungen konnte ich nicht so ganz nachvollziehen. Sie versucht stark und unabhängig zu sein und ist manchmal doch einfach nur eine naive Nuss. Trotzdem habe ich mit ihr mitgefiebert.

Alexander ist anders als in Band eins nicht mehr so geheimnisvoll und spannend, was seine Anziehungskraft deutlich schmälert. Eher im Gegenteil, teilweise habe ich seine Sichtweisen weder verstanden noch gutgeheißen. Auch finde ich seine Darstellung als Prinzen total unpassend, denn ganz ehrlich: Ein Prinz, noch dazu der Thronfolger, benimmt sich nicht so (in der Öffentlichkeit schon gleich dreimal nicht). Natürlich hat er eine gewisse Vergangenheit und seine Erziehung war nicht gerade von Liebe geprägt, aber trotzdem finde ich, dass die Autorin mit Alexander nicht den Charakter eines Prinzens widerspiegelt.

Eigentlich weiß man natürlich auch schon als Leser wie die Geschichte weitergeht oder wohin sie führt. Doch wie die Autorin es anstellt, weiß man nicht und das macht es spannend. Danach war allerdings etwas die Luft raus und Alexander und Clara sind eigentlich nicht mehr aus dem Bett rausgekommen. Stellenweise fühlte ich mich wirklich gelangweilt und übersättigt und habe mich gefragt, wann es endlich mit einer interessanten Story weitergeht. Ein bisschen hervorlocken konnte mich Geneva Lee erst wieder am Ende der Geschichte, weswegen das Buch eine schlechtere Bewertung bekommt als noch Band eins, der mich so begeistert hatte. Ehrlich gesagt war ich dann auch froh, als ich das Buch beendet hatte und bin aber trotzdem auf Band 3 gespannt und hoffe sehr, dass die Autorin noch einmal die Kurve bekommt und uns bzw. mir ein spannendes Ende von Alexanders & Claras Liebesgeschichte erzählt.

Fazit:
„Royal Desire“ hat sich von Anfang an schwergetan, mit „Royal Passion“ mitzuhalten und gerade der Mittelteil hat mich fast schon zu Tode gelangweilt. Ich finde es sehr schade, da ich die Idee um Alexander und Clara wirklich toll fand und Band eins ja auch geliebt und verschlungen habe. So bin ich auf den Abschlussband gespannt und hoffe, dass dieser wieder zu überzeugen weiß!

Reihe:
Royal Passion
Royal Desire
Royal Love (Erscheint am 16. Mai 2016)
Royal Dream (Erscheint am 18. Juli 2016)
Royal Kiss (Erscheint am 15. August 2016)

Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

Name: Katis-Buecherwelt

Datum: 07. April 2016

Bewertung:

~ dominant ~ mitreißend ~ leidenschaftlich & geheimnisvoll

Zum Buch:
Das Cover des zweiten Bandes der ROYAL-Saga ist identisch mit dem ersten Band. Lediglich die Krone, der Untertitel "Desire" und die Innengestaltung ist farblich verändert. Die silberne Beschichtung des Buches ist sehr anfällig für Kratzer, was ich sehr schade finde. Die Kapitelanfänge sind auch in diesem Teil wieder mit einem abgedruckten Ornament verziert, was im Buchschnitt bereits zu erkennen ist. Das Buch ist ein toller Blickfang im Regal.

Erster Satz:
"In der Portobello Road herrschte frühmorgendliches Treiben."

Meine Meinung:
Es handelt sich bei "ROYAL Desire" um den zweiten Band der "ROYAL-Saga" von Geneva Lee, auf den ich nach dem Lesen des ersten Bandes sehr neugierig war. Doch auch hier gab es kleine Punkte, die mich nicht ganz begeistern konnten, um eine volle Bewertung für diese Geschichte abzugeben.

Clara hat sich von dem Kronprinzen Alexander getrennt und flüchtet sich vollends in ihren Job. Sie versucht den Schmerz durch Arbeit erträglicher zu machen, doch hilft ihr das?
Alexander versucht Clara zurückzuerobern, doch er hat dunkle Geheimnisse, die ans Tageslicht kommen. Wird Clara mit seiner Vergangenheit zurechtkommen? Und was macht Daniel auf einmal wieder in ihrer Nähe?

Der Schreibstil von Geneva Lee ist wunderschön zu lesen und ließ mich ab der ersten Seite in die Geschichte um Clara & Alexander eintauchen, als wäre ich nie fort gewesen. Sie beschreibt präzise und detailliert eine Szene nach der anderen und ich erlebte eine Art Filmgenuss vorm inneren Auge.

Bereits am Anfang kam ich mehrfach in den Genuss erotische Szenen zu lesen, die sich im Laufe der Story ausweiteten in die Vorlieben des BDSM. Die Sexszenen waren bis auf kleine Ausnahmen sehr anregend und prickelnd beschrieben. Zwischendurch gab es Elemente, die sich wiederholten. Hier hätte ich mir mehr Fantasie von der Autorin gewünscht, um es aufregender zu gestalten.

Die Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen, besonders Clara & Alexander, Belle und Edward. Alexander ist sehr dominierend und er fasziniert mich immer wieder, durch sein nicht ganz durchschauendes Wesen. Belle ist eine wahre Freundin, die ich selbst gerne mal treffen würde.

Der Verlauf der Geschichte war mir oftmals vorhersehbar, unterbrach meine Lesefreude jedoch in keinster Weise.
Der royale Touch hat mir in diesem Band etwas gefehlt, was mich im ersten Teil so begeistert hat. Ich hoffe, dass es im nächsten Band wieder königlicher zugehen wird und freue mich sehr auf den dritten Band, der im Juni 2016 als Taschenbuch erscheinen wird.

Fazit:
"ROYAL Desire" ist der zweite Band der ROYAL-Saga von Geneva Lee, der mich trotz kleinen Schwächen sehr begeistern konnte. Ein wunderbarer Schreibstil mit interessanten und tiefgründigen Charakteren und einer großen Portion BDSM-Erotik, bereiteten mir unterhaltsame Lesestunden. ~ dominant ~ mitreißend ~ leidenschaftlich & geheimnisvoll

Name: Buch im Blick

Datum: 07. April 2016

Bewertung:

Schwächen und Stärken

In meiner Rezension zu Band 1 der Royals Saga habe ich schon über die wichtigsten Punkte philosophiert. Jetzt reden wir über Veränderungen!

Der Schreibstil ist der gleiche, vermutlich. Ich muss gestehen dass ich schon hin und wieder nachgesehen habe ob es wirklich Royal Desire ist, das ich da lese.
Ein bisschen scheint es als hätte jemand das Niveau absichtlich hineinzaubern wollen mit Wörtern die man kaum mehr kennt.
Ich mag abwechslungsreiche Formulierungen und bin auch dafür dass die alte Sprache gerne wiederbelebt werden darf aber diese Wörter wirkten deplatziert.

Aber es gab auch wirklich schöne, nachdenkliche Szenen diese hier ist meine liebste ♥

">>Sie leben das absolute Märchen, Clara. Versuchen Sie, es zu genießen.<< Aber das Problem bei Märchen war, dass die Leute nur die Liebesgeschichten im Gedächtnis behielten und die bösen Monster und fiesen Hexen vergaßen, die an jeder Ecke lauerten."

Alle die sich diese Frage stellen: Ja, es gibt wieder Sex, eine Menge aber es fühlt sich nicht mehr so an als würde man davon überschüttet. Dadurch dass man am Anfang mit Clara die Trennung durchlebt und gelitten hat und auch im Verlauf des Buches mehr von den Gefühlen und Ängsten erfährt ist es erträglich :) Alles wurde mit ein bisschen Unlogik gewürzt aber darüber musste ich nur schmunzeln :)

Alles in allem haben bisher beide Bände etwas gemeinsam: Sie sind nicht tiefgründig aber auch nicht abgrundtief niveaulos, wenn man anfängt zu lesen kann man kaum mehr aufhören bis es zu Ende ist. Allerdings setzt sich dadurch so manche Handlung nicht sehr fest was ich wirklich schade finde.

Anders als bei vielen anderen Reihenfortsetzungen wird man im Buch nicht mit langen, oft unsinnigen Erinnerungen gequält, meistens fließen sie gut in den Text ein und man kann darüber hinweglesen wenn man es selbst noch weiß.

Name: Seelenlesezeichen

Datum: 05. April 2016

Bewertung:

Rezension "Royal Desire"

Inhalt

Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt?


Meine Meinung

Ich wollte Royal Desire unbedingt lesen, weil ich wissen wollte wie es mit Clara und Alexander weiter geht. Ich mag es nicht, eine Reihe angefangen zu haben und sie dann nicht zu beenden. Also musste Royal Desire gelesen werden. Ich hatte nicht viele Seiten gelesen und schon ging Clara mir auf die Nerven. Sobald Alexander in ihrer Nähe ist, sie nur anguckt, gibt es für sie nichts anderes als mit ihm zu schlafen. Sie hätte alles mit sich machen lassen, einen eigenen Willen hatte sie in Alexanders Nähe eigentlich gar nicht. Eigentlich war sie sauer auf ihn, was sie aber sofort vergessen hat, wenn er sie nur angeschaut hat und das war etwas nervend. Alles andere war relativ gut. Der Schreibstil war gut und so hatte ich das Buch auch relativ schnell durch.

Auch wenn Clara mich etwas genervt hat, war die Geschichte alles in allem gut. Royal Love muss ich auf jeden Fall auch lesen.


Fazit

Gut geschrieben, aber keine große Veränderung zum ersten Buch.


3/5 Punkte.

Name: Mell loves books

Datum: 02. April 2016

Bewertung:

Tolle Fortsetzung :D

Schon der ersten Teil der Reihe hat mir eigentlich ganz gut gefallen, doch hat mich etwas gestört, dass die Handlung unter den vielen erotischen Szenen ein wenig untergeht. Deshalb habe ich mir für diesen Teil mehr Handlung gewünscht und mein Wunsch ist sogar in Erfüllung gegangen. :D
In "Royal Desire" gibt es neben den erotischen Szenen eindeutig mehr Handlung und man erfährt auch mehr über die Vergangenheit von Clara und Alexander, was ich sehr interessant fand. Ebenfalls gab es auch 2 Kapitel aus Alexander Sicht, wodurch man seine Ansichten und Gefühle besser zu verstehen lernte. :)

"Royal Desire" schließt direkt an den ersten Teil an, sodass man überhaupt kein Problem hat, wieder in die Geschichte zu finden. Der Schreibstil der Autorin hat mich auch wieder von Anfang an fesseln können und ich konnte kaum aufhören zu lesen, da ich unglaublich neugierig war, welchen Problemen sich Clara und Alexander wohl als Nächstes stellen müssen. Man merkt auch durch den eher unbeschwerten Schreibstil kaum, wie die Seiten nur so dahinfliegen. :D

Cara hat mich in diesem Teil sehr überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass sie so stark sein kann und auch ihr Selbstbewusstsein ist ziemlich gewachsen, was ich sehr schön fand, wenn man ihre traurige Vergangenheit beachtet. Sie tat mir zeitweise schon ziemlich leid. :( Aber nicht nur Clara hat sich in diesem Teil weiterentwickelt, auch Alexander hat hin und wieder seine eher sensible Seite zum Vorschein gebracht, was ich echt toll fand. Ich hatte schon Angst, dass er immer nur den harten Typen raushängen lässt. Im ersten Teil konnte ich noch gar nicht so richtig verstehen, warum Clara so besessen von ihm ist und er kam mir auch nicht so unglaublich sexy vor, wie geschrieben wurde. Doch mittlerweile mag ich Alexander echt gerne und kann auch Clara ein bisschen besser verstehen. :)

Das Ende fand ich sehr schön. Zum Glück war es nicht so böse wie im ersten Teil. ;D Auf jeden Fall bin ich nun sehr gespannt wie die Gesichte von Clara und Alexander nun weitergeht und dann auch enden wird. :3

Fazit:
"Royal Desire" konnte mich mehr überzeugen als sein Vorgänger, da die Story in diesem Teil mehr Tiefe hat und nicht nur die Erotikszenen im Vordergrund stehn. Deshalb geben ich diesem Buch 4 Herzchen. :D
Ich freue mich schon auf den dritten Teil und hoffe sehr, dass mich dieser dann vielleicht noch mehr begeistern kann. ;D

Name: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Datum: 01. April 2016

Bewertung:

einfach Royal und mitreißend

Der Blanvalet Verlag hat am 14. Dezember 2015 einen neuen, erotischen Roman herausgebracht. Mit „Royal Passion“ begibt sich Geneva Lee in die Fußstapfen zahlreicher Erotikautorinnen und kann mit ihren 448 Seiten durchaus punkten.

Clara ist Absolventin der Oxford Universität und auf ihrer Abschlussparty, als sie diesen ansehnlichen und überaus frechen jungen Mann kennenlernt.
Erst durch einen Zeitungsartikel, auf dem sie mit diesem Mann abgelichtet wurde, erfährt sie, wer er ist – Prinz Alexander.
Die Paparazzi lassen sie nicht mehr vom Haken und Alexander kommt ihr zu Hilfe. Es wird eine immer engere Sache zwischen ihnen, nur steht der Hof und das Ansehen an erster Stelle …

Die Idee eine erotische Geschichte am Königshof in der heutigen Zeit spielen zu lassen, empfand ich als sehr angenehm und war neugierig, wie Geneva Lee ihre Idee umsetzen wird.
Clara habe ich sofort in mein Herz geschlossen, da sie genau weiß was sie will und nicht das naive Dummchen spielt. Auch ist sie sich ihrer Zukunft durchaus bewusst.
Mit Alexander ist es da eher eine draufgängerische Sache, denn er weiß, wie anziehend er für die Mädchen ist und einen Widerstand von Clara hätte er wohl nie erwartet.

Gerade diese Szenen, in denen sie ihm die Stirn bietet, sind es, die der Geschichte nicht diesen typischen „Hier geht es nur darum die Frau ins Bett zu bekommen“ Geschmack verleiht. Man hat schon das Gefühl, dass neben dem Knistern auch eine andere Anziehung von Alexander ausgeht.
Natürlich hat auch er eine dunkle Seite und lässt zum Beispiel lieber sein T-Shirt an, aber er war mir durchaus nicht so unsympathisch, wie er sich zuerst Clara gegenüber gegeben hatte.
Man fühlt einfach mit Clara mit, die aus der modernen Welt in eine Welt voller Etikette und Zeremonien hineingeworfen wird und eh nicht als rechtens anerkannt werden kann.

Alexander ist der Thronerbe, es wird also eine passende Verbindung vorausgesetzt und Clara hat diese in den Augen seines Vaters einfach nicht.
Dies waren die Momente, in denen man mit der Protagonistin mitgelitten hat und sich in die Situation hineinfühlen konnte.
Ebenso greift sie zu den Szenen, in denen es um Umgangsformen unter den „gut Betuchten“ geht und zeigt auf, dass sie eben nicht immer die Contenance wahren können und gerade gegen gleichgeschlechtliche Liebe noch immer ihre Vorbehalte haben.
Geneva Lee versteht es, mit der erotischen Handlung umzugehen und diese Gefühle an den Leser transportieren zu können.

Hier freue ich mich, dass die Autorin ihre Idee sehr ansprechend und unterhaltend umgesetzt hat und den Fokus auf ihre Geschichte legt, welche sich immer wieder gut entwickelt und einfach Lust macht den zweiten Teil lesen zu dürfen.

Name: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Datum: 01. April 2016

Bewertung:

wo ist das tolle Gefühl hin

Teil zwei der „Royal“ Reihe erschien am 15. Februar 2016 im blanvalet Verlag. Geneva Lee erzählt damit die Liebesgeschichte von Clara und ihren Prinzen, auf 385 Seiten, weiter.

Clara möchte nicht das Geheimnis von Alexander bleiben und geht ihren eigenen Weg. Nur ist der voller schmerzhafter Erinnerungen und zahlreichem Liebeskummer. Doch Alexander gibt nicht auf und macht ihr öffentliche Avancen. Wie wird sie darauf reagieren und was ist wirklich vor 8 Jahren bei dem schweren Unfall von Alexander passiert …

Mit gemischten Gefühlen habe ich diesen zweiten Teil angefangen, da ich schon zahlreiche solcher Romane gelesen habe und meist von den Fortsetzungen nicht so ganz überzeugt war.
Die Protagonistin begegnet der Leser in einer Situation, in der sich wohl schon viele von uns befunden haben – Liebeskummer. Nach ihrer Trennung von Alexander kreisen die Gedanken, verständlicherweise, weiterhin nur um ihn.
Wer Band eins kennt, der weiß, dass Alexander gern zu den selbst verfassten Briefen gegriffen hatte, um Clara von sich überzeugen zu können. Dieses Mittel ist auch hier seine Wahl, wobei schon dies mir sehr komisch vorkam, dass sie darauf anspringt, weil seine Briefe habe mehr mit seiner Fantasie zu tun, als dass er Clara an sich vermissen würde. Alles spielt sich immer mehr und mehr auf der körperlichen Ebene ab.
Das gewisse Knistern verlieren beide auch hier nicht, dennoch hat man als Leser ganz schnell das Gefühl, dass sie ohne Sex nicht miteinander können. Etwas anderes würde auf Dauer auch zu langweilig für die Geschichte. Dies ist, in meinen Augen, jedoch ein riesen Fehler der Autorin, denn ich als Leser möchte nicht circa 20 Bettszenen in einem Buch haben, die sich über Seiten erstrecken. Mir ist die Hintergrundgeschichte viel wichtiger und man merkt, dass darin sehr viel Potenzial steckt.
Jedoch ist das so eine Sache, wer viel erklären kann, scheint dieses Potenzial der Geheimnisse und der richtigen Leitung von Handlungssträngen nicht umsetzen zu können. Denn Geneva Lee, hat so tolle dunkle Seiten der Royals, mit denen sie fesselnde Geschichten erzählen könnte, aber hackt diese kurz und schmerzlos dahin, um dann ihrer Figuren gleich wieder ins Bett zu treiben.
Es war eine große Enttäuschung, gerade weil mir der erste Teil sehr gut gefallen hatte. Vielleicht bringt die Autorin mit Claras Vergangenheit und ihrem Ex Daniel noch mehr Leben in die Fortsetzung und spielt gerade den Unfall von Alexander, mit ein paar finsteren Details, in die Hände von seinen Gegnern. Ansonsten wird wohl auch „Royal Love“ eine riesige Orgie zwischen den beiden, wobei allein die Figuren ihren Spaß haben werden und der enttäuschte Leser diese royale Geschichte schnell vergessen möchte.

„Royal Desire“ ist mehr ein royales Disaster, mit einer abgehackten Handlung und einem Protagonisten dessen Libido so langsam abgekühlt gehört!