Leserstimmen

Name: Ilis.bookland

Datum: 20. August 2018

Bewertung:

Ein toller Abschluss ❤️

Jeder kennt bestimmt die Royal Reihe von Geneva Lee. Und Royal Destiny ist das große Finale. Ich habe es sehr genossen in die Welt noch einmal einzutauchen. Es war sehr spannend und nie langweilig. Auch die liebe ist hier wieder im Mittelpunkt. Ich kann es jedem weiter empfehlen. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!!

Name: Lauris Leseecke

Datum: 17. August 2018

Bewertung:

Kann man lesen, muss man aber nicht...

Geneva Lee
Royal Destiny
Roman
Erscheinungstermin: 21. August 2017
320 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

Im britischen Königshaus läuten wieder die Hochzeitsglocken. Doch wer ist das glückliche Paar, dessen Verbindung die Monarchie in ihren Grundfesten erschüttern könnte? Die internationale Klatschpresse stürzt sich begierig auf den royalen Skandal, und dann kommen auch noch gefährliche Informationen über das Attentat auf Alexanders Vater ans Licht. Der Druck auf Alexander wächst – und sein Bedürfnis, Clara und seine Familie zu beschützen, wird zur erbarmungslosen Besessenheit. Kann ihre Liebe diese erneute Zerreißprobe bestehen?
Meine Meinung

Ein bekanntes Paar, wenn man denn die anderen Teile gelesen hat, wird in diesem Buch heiraten. Alexander hat allerdings etwas gegen diese Hochzeit und ist überhaupt nicht einverstanden mit der kommenden Trauung.

Aber natürlich ist Clara wieder die altbekannte und lässt Alexanders Zweifel keinen Raum. Wird sie es schaffen ihn eines besseren zu belehren? Sich aus anderen Belangen rauszuhalten?
Auch wieder mit dabei sind Belle und Smith und vielleicht wird in diesem Buch sogar der Mord an Alexanders Vater aufgedeckt?

In diesemTeil werden einige Dinge geklärt und so gut wie nichts bleibt ungeklärt. Für viele der Leser bestimmt eine Erleichterung. Natürlich bekommen wir auch wieder Hintergründe und einen guten Einblick in das Leben von Alexander, Belle und Clara. So manchem Beziehungen werden intensiviert und die ein oder anderen Geheimnisse gelüftet.

Selbstverständlich, ganz nach Geneva Lee´s Art kommt auch die Erotik nicht zu kiru. Es lässt sich sehr locker, leicht lesen und die Seiten fliegen einfach dahin. Dadurch, dass der Schreibstil der Autorin schon immer sehr locker gehalten ist, muss man sich beim Lesen kaum anstregend und kann sich einfach in die Geschichte fallen lassen. Allerdings hat mir an diesem Buch einfach die Tiefe gefehlt, denn auch wenn es nicht viel Story hat, hat mir dennoch das Gewisse etwas gefehlt. Im Grundgenommen war mir das Buch einfach zu oberflächlich und die Story konnte mich nicht so richtig packen.

Sehr gut gefallen hat mir die Cover Gestaltung, weil Geneva Lee einerseits ihrer Reihe treu geblieben ist, aber auch etwas Neues einfließen hat.Die einerseits schlichte aber auch verschnörkelte Gestaltung, passt einfach ganz treffend zu den Royals. Die einen schlichten Eindruck nach Außen vermitteln aber im Grunde genommen, genauso viele Ecken und Kanten wie wir alle haben.

Fazit

Ein nette Fortsetzung der Royal Reihe, die man aber nicht unbedingt lesen muss sondern kann.


Name: EvaMaria

Datum: 09. Juli 2018

Bewertung:

Recht unterhaltsam....

Das Buch war schon eine kleine Weile auf meinem SUB, aber nun habe ich mich entschlossen das Buch für die “Blanvalet Challenge 2018” zu lesen.

Es ist der Auftakt zur Trilogie um Belle, die ja schon einigen bekannt sein dürfte, denn sie ist die beste Freundin von Clara. Belle ist auf der Suche nach einem Job und landet so bei dem Anwalt Smith. Man merkt schon zu Beginn, dass zwischen den beiden die Funken nur Sprühen.

Die Geschichte fand ich eigentlich recht unterhaltsam. Klar fand ich jetzt viele Dinge etwas vorhersehbar, dennoch habe ich mich wunderbar amüsiert. Es gab sehr viele spritzige Dialoge von Belle und ihren Gegenüber, hauptsächlich mit Smith. So, musste ich so einige Male wirklich sehr viel lachen. Wirklich toll.

Natürlich wird die Handlung noch erotisch und Gefühle treten in den Vordergrund. Auch diese Abschnitte empfand ich als gelungen. Die Sexszenen machten auf mich einen recht erotischen Eindruck und ich würde diese als nicht – billig beschreiben. Es geht übrigens auch etwas härter zur Sache, was mich jetzt aber nicht gestört hat.

Das Ende fand ich etwas fies, denn es hat einen Cliffhanger und so möchte ich nun am liebsten sofort weiterlesen.

Die Charaktere fand ich wunderbar. Gerade Belle hat mich absolut begeistert. Ihre Art fand ich toll und mir hat es auch gefallen, wie direkt sie doch ist und sich nichts sagen lässt. Auch Smith fand ich klasse, obwohl er etwas streng wirkt, fand ich ihn im Laufe der Handlung eigentlich richtig toll

Übrigens werden auch wieder einige alte Bekannte aus den anderen Büchern der Reihe erwähnt, was mich begeistert hat, denn so erfährt man doch etwas über diese und wie es weitergegangen ist.

Der Schreibstil der Autorin war wie immer sehr locker und flüssig. Die Geschichte war sehr angenehm zu lesen und man ist relativ schnell durch. Die Handlung wird aus der Perspektive von Belle erzählt.

Das Cover gefällt mir sehr gut.

Zur Autorin:
Geneva Lee ist eine hoffnungslose Romantikerin und liebt Geschichten mit starken, gefährlichen Helden. Mit der Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, traf sie mitten ins Herz der Leserinnen und eroberte die internationalen Bestsellerlisten im Sturm. Geneva Lee lebt zusammen mit ihrer Familie im Mittleren Westen der USA.

Mehr Infos zur Autorin: Geneva Lee

Quelle: Verlag
Fazit:
4 von 5 Sterne. Toller Auftakt der zweiten Royals – Trilogie. Kann ich weiterempfehlen

Name: bookloverin29

Datum: 30. April 2018

Bewertung:

Rezension zu Royal - Desire von Geneva Lee


Die Seiten sind wieder nur so dahingeflogen, ich hatte das Gefühl gerade erst angefangen zu haben, als ich es schon wieder beendet hatte. In diesem Buch ist leider nicht besonders viel passiert, da Alexander seinen Drang nach Sex immer wieder befriedigen musste und er dabei auch liebend gerne Unterstützung bekommen hat. Viel zu viele unnötige Details, die mehr an einen Porno erinnert haben, als an eine königliche Liebesgeschichte. Ich gebe zu, brave Prinzen sind langweilig, aber hier hat die Autorin ein bisschen übertrieben. Die Auseinandersetzungen zwischen den königlichen Herrschaften und Clara waren wieder sehr emotionsgeladen, was das ganze Buch ein bisschen aufgepeppt hat. Doch ich kann sie immer noch nicht verstehen, weshalb ich Alexanders Aktion am Ende des Buches um so krasser fand, den damit hat er vor allem seinen Vater auf die Palme gebracht. Clara ist immer noch sehr naiv und auch wenn es schwer ist, sollte sie nicht immer wieder sofort einknicken und alles machen was ihr befohlen wird. Leider vernachlässigt Clara ihre Freunde und die Familie, nur um Alexander zu gefallen, was mich mittlerweile schon sehr nervt. Wenn etwas passiert ist, dann hat mir das auch gefallen, doch leider war das zu selten der Fall.
Mehr Porno, als Liebesgeschichte, weshalb ich auch nur 3 Sterne vergebe.

Name: ,Mary

Datum: 11. März 2018

Bewertung:

Eine schöne Verführung

,Dies ist eine fantastische Geschichte, voller Liebe, Hingabe und Erotik. Ich habe es wirklich innerhalb weniger Tage durchgelesen und war beeindruckt. Der Schreibstil ist sehr gut und fesselnd. Clara und Alexander habe ich in mein Herz geschlossen und ich habe mich in diese reiche, luxuriöse Welt verliebt. Ich fand den ersten Kuss der Beide so sü� auf der Party. Die erotischen Szenen, waren sehr umfangreich und auch immer anders, sie hat sehr schön ausgearbeitet. Auch meine Freundin war sehr begeistert von diesem Buch. Dieses Buch und auch die nächsten kann ich nur wärmstens empfehlen.
Mary.

Name: ,Mary

Datum: 11. März 2018

Bewertung:

Eine schöne Verführung

,Dies ist eine fantastische Geschichte, voller Liebe, Hingabe und Erotik. Ich habe es wirklich innerhalb weniger Tage durchgelesen und war beeindruckt. Der Schreibstil ist sehr gut und fesselnd. Clara und Alexander habe ich in mein Herz geschlossen und ich habe mich in diese reiche, luxuriöse Welt verliebt. Ich fand den ersten Kuss der Beide so sü� auf der Party. Die erotischen Szenen, waren sehr umfangreich und auch immer anders, sie hat sehr schön ausgearbeitet. Auch meine Freundin war sehr begeistert von diesem Buch. Dieses Buch und auch die nächsten kann ich nur wärmstens empfehlen.
Mary.

Name: Dinchens Welt der Bücher

Datum: 29. Dezember 2017

Bewertung:

Ein solider 1. Band

Erster Satz:
"Das Champagnerglas in der Hand, ließ ich den Blick durch den opulent ausgestatteten Rauchersalon schweifen."

Meine Meinung zum Buch:
Gerade zu Beginn des Buches hatte ich extrem mit der Story zu kämpfen. Diese wirkt platt und abgehakt, sodass ich nur schwer einen Lesefluss entwickeln konnte. Erst nach und nach hat sich dieser Knoten gelöst.

Die Beziehung zwischen Clara und Prinz Alexander steht zwar im Vordergrund, aber dann auch wieder nicht. Die sexuellen Handlungen nehmen den meisten Raum in dem Buch ein, dafür bleiben die Gefühle und Emotionen der beiden "Verliebten" zu sehr auf der Strecke. Ich hätte liebend gerne mehr über ihren Alltag gelesen, über die Intrigen, die Paparazzi usw.!

Die Hauptcharaktere sind nicht unbedingt Sympathieträger, dennoch passen beide sehr gut in die Story. Clara ist eine betuchte Oxford-Absolventin und Prinz Alexander der gutaussehende und dominante Bad Boy der Familie.

Dennoch muss ich sagen, dass die Autorin es definitiv besser kann. Ich habe von ihr bereits "Secret Sins" gelesen und dieses Buch war um einiges besser als "Royal Passion". Dennoch werde ich die Story rund um Clara und Prinz Alexander weiterverfolgen.

Fazit:
"Royal Passion" ist ein solider 1. Band aus der Royal Reihe von Autorin Geneva Lee. Insgesamt wurde die Story etwas zu klischeehaft umgesetzt, dennoch bin ich gespannt zu erfahren wie es mit Clara und Prinz Alexander weitergeht.

Name: Hauptstadtliebe

Datum: 19. Dezember 2017

Bewertung:

Mehr Drama, weniger Erotik

Das Drama um die Royals geht weiter: Während Smith den Mann ausfindig machen will, der für Belle zur Gefahr wird, versucht Alexander den Mörder seines Vaters zu finden, ohne dabei Clara und Elisabeth in Gefahr zu bringen. Wie stark diese beiden Geschichten miteinander verwoben sind, ahnt zunächst niemand, denn zuerst steht noch die royale Hochzeit von Prinz Edward mit seinem Verlobten David an.

Die dritte Generation der Royals Bücher geht mit einem neuen Cover Design ins Rennen. Auch das hier finde ich wieder sehr schön, schlicht gehalten, dennoch romantisch und träumerisch.

Nachdem sich die ersten drei Bücher der Saga um Alexander und Clara gedreht haben und die nächsten drei sich der Liebesgeschichte zwischen Belle und Smith gewidmet haben, war ich gespannt, was mich wohl in diesem Band erwarten würde.
Mit einem Medley aller Beteiligten hatte ich allerdings nicht gerechnet,
Und damit bin ich auch bis zum Schluss nicht wirklich klar gekommen.
Das Ganze war mir viel zu unbeständig und sprunghaft und einfach noch viel zu unausgereift.
Dafür dass die beiden Liebesgeschichten jeweils drei Bände gebraucht haben, um auf den Punkt zu kommen, an dem sie jetzt sind, erscheint mir ein Buch zu wenig, um die Probleme der Royals zu lösen.
Natürlich ist mir bewusst, dass da noch zwei Bände kommen, aber ich sehe trotzdem nicht, wie die Rechnung aufgehen soll, ohne dass einige wichtige Details auf der Strecke bleiben. Was mir gut gefallen hat, ist, dass auch die Geschichte zwischen Edward und David ein paar Seiten gewidmet wird.
Allerdings hatte ich den Eindruck, es wurde nur eingebaut, um eine Quote zu erfüllen, oder ein paar Seiten zu füllen, denn allzu aussagekräftig waren diese Kapitel nicht.
Auch was die Spannung und den Sex angeht hat dieser Band stark nachgelassen.
War in den letzten Bänden noch auf jeder zweiten Seite eine heiße Sexszene, werden diese hier eher zur Seltenheit und auch eher langweilig.
Das Feuer, das mich in den vorangegangenen Bänden so begeistert hat, brennt hier leider einfach nicht mehr.
Positiv ist sicherlich, wie immer, der Schreibstil, denn auch Band sieben lässt sich wunderbar flüssig und leicht lesen.
Auch die Charaktere sind ein wenig gereift, vor allem Clara und Belle sind nicht mehr die naiven Dummerchen, die mich sonst immer so aufgeregt haben, sondern werden immer erträglicher.

Fazit: Band sieben kommt nicht ansatzweise an seine Vorgänger heran, ist aber dennoch ein nettes Buch für zwischendurch. Mittlerweile aber eher Romanze, als Erotikliteratur.

Name: Eifel Bücherwurm

Datum: 22. November 2017

Bewertung:

Unterhaltsame SoG-Alternative

Inhalt:

Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

Design:

Silber glänzend kommt das Buch daher. Schön empfindlich gegen Kratzer! Dafür sieht es aber auch toll aus im Regal und zieht die Blicke direkt auf sich.
Dies ist der erste Teil von drei Bänden und hat dementsprechend nur ein Krönchen auf dem Buchrücken. Die obligatorisch floralen Ranken runden das Design ab welches uns verrät, dass es hierbei wieder sexuell ordentlich zur Sache gehen wird. Ich nenne es mittlerweile liebevoll das Hirschgeweih-Design. ;)

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Handlung setzt sofort ein ohne große Vorgeschichte, Vorstellung von Personen oder Ähnlichem. Der Leser wird direkt in die Handlung geworfen.

Wer "50 Shades of Grey" kennt wird hier viele, viele Parallelen finden. Diese wurden mit einigen offensichtlichen Unterschieden ergänzt und schon haben wir eine komplett neue Buchreihe. Im royalen Rahmen natürlich, um dem ganzen sprichwörtlich die Krone aufzusetzen. Wie SoG, nur eben in der Adelswelt.

Einige Unterschiede zu SoG:
Clara stammt aus einer reichen Familie und hat selber 20 Millionen Pfund in ihrem Treuhandfonds. Sie ist also finanziell nicht abhängig von dem geheimnisvollen Prinzen, sie hätte auch ohne ihn ein wirklich luxuriöses Leben ohne Geldprobleme.
Außerdem hatte sie in der Vergangenheit bereits einen Freund, sodass sie sexuell nicht unerfahren ist.
Wie schon erwähnt hat Clara viel Geld und daher ist auch das Machtverhältnis der beiden zueinander ganz anders.

Gemeinsamkeiten mit SoG:
Andauernd wiederholen sich einige Formulierungen, zum Beispiel das Wort "Bartschatten". Das ging mir mit der Zeit ganz schön auf den Zeiger und ich fragte mich, wie oft die Autorin das noch benutzen will. Und andauernd nennt Clara ihn "X". Wer will denn bitte so genannt werden?
Sexuell geht es hoch her. Immer und überall fliegen die Funken und die Energie zwischen Clara und Alexander ist konstant vorhanden. Wie die Karnickel, wenn ich das mal so schreiben darf. ;)
Außerdem hat Alexander natürlich ein Problem damit sein Oberteil auszuziehen, allerdings zieht sich das Ganze nicht so lange wie bei SoG und ist weniger problematisch.
Seine Dominanz und sein Drang sie zu beschützen passt natürlich voll ins Schema.

Fazit:

Wer "Shades of Grey" mochte wird auch dieses Buch mögen. Für diese Leser und Leserinnen spreche ich eine klare Empfehlung aus. Wer explizit dargestellte sexuelle Szenen nicht mag sollte die Finger davon lassen. Es ist ein Buch ohne großen Anspruch, dafür hat es einen gewissen Unterhaltungswert. Ich vergebe drei Sterne.